Verein christl. junger Männer und Jünglinge e. V.


Im Jahre 1864 wurde vom Sohn des bekannten Pfarrer Werner und dem verstorbenen Rektor Dietrich der Jünglingsverein gegründet mit dem Zweck: seine Mitglieder zu Gott zu führen und zu christlichen Charakteren zu erziehen, geistig weiterzubilden und wahre Liebe und Treue zum Vaterland zu pflegen und zu fördern. Seine Zusammenkünfte hatte der Verein bis zum Jahre 1921 in Privathäusern und öffentlichen Gebäuden. Durch den Erwerb eines Gartens 1908 war die Möglichkeit gegeben, daß sich der Verein den dringenden Bedürfnissen folgend ein eigenes bescheidenes Heim 1921 erbaute, wodurch es möglich wurde, daß sich die einzelnen Abteilungen mehr entwickeln konnten. Der Weltkrieg brachte dem Verein auch schwere Verluste; 25 treue Mitglieder starben den Heldentod für das Vaterland.

Der Gemeinde konnte der Verein in mannigfacher Weise dienen, besonders durch seinen Posaunenchor, der seit 1904 besteht. 1869 trat der Verein als einer dar ersten dem neugegründeten Süddeutschen evangelischen Jünglingsbund bei; derselbe gliederte sich in den Reichsverband ein, dem der hiesige Verein christl. junger Männer heute noch angehört und mancherlei Anregung verdankt. Der Verein wird vom Vorstand in Gemeinschaft mit dem Ausschuß geleitet. Die Mitgliederzahl ist Z. Zt. 130, dazu kommt die Jungschar mit 60 Teilnehmern. Die Turnabteilung und der Posaunenchor sind in den Gesamtverein eingeschlossen. 

So wuchs aus kleinen Anfängen ein Werk, das Gottes Ehre und der Förderung der Jugend dienen durfte und dasselbe auch in Zukunft immer mehr werden möchte.