Aus "50 Jahre Fellbacher Herbst", Seite 108

Heiße Diskussion

Zur öffentlichen Anhörung und Erörterung mit der Bürgerinitiative, die einen Rathausbau zwar befürwortet, ihm aber in der vorgesehenen Form am vorgesehenen Platz nicht zustimmt kommen rund 1200 Bürgerinnen und Bürger in die Schwabenlandhalle. Die Diskussion an diesem 21. Januar ist kontrovers, zeitweise erregt. Sie bringt viele Informationen, kann aber die Opposition gegen das Projekt nicht abbauen. Am 24. Februar wird im Gemeinderat zur Rathausplanung festgestellt, daß "von der Bürgerinitiative einige gute Ansätze gekommen sind", man gewillt ist, die brauchbaren Verbesserungsvorschläge zu berücksichtigen, nicht aber den geplanten Rathausneubau einem Bürgerentscheid zu unterwerfen. Am 7. Juli findet die überarbeitete und reduzierte Rathausplanung die Zustimmung des Gemeinderates.
Abweichend vom vorgegebenen Motto "Trinke mäßig den Wein, Medizin wird er sein" nimmt sich die "Bürgergruppe Fellbach" des Themas an und zeigt mit ihrem Umzugsbeitrag diese NICHTÖFFENTLICHE RATSSITZUNG. Was wohl bei einem Bürgerentscheid herausgekommen wäre ? Wie erwartet beklatschen viele Festgäste die am Wagen angebrachten Plakate mit der Aufschrift "Kielokratie", "Kiel am Steuer- das kommt teuer" und "Grundsteuer, Gewerbesteuer, Kielsteuer?".

Die Last des Bürgers 50 kb


Wer war dabei 96 kb
Created: 09.11.1997 Updated: 16.11.1997