VII. Vereinswesen

In den letzten 2 Jahrzehnten hat sieh hier das Vereinswesen sehr entwickelt. Während man vor 25 Jahren nur die 3 Vereine: Kriegerverein, Gesangverein und Weingärtnergesellschaft zählte, sind es heute 21 Vereine mit allen möglichen Zwecken und Aufgaben. 

Wirtschaftliche und praktische Interessen verfolgen:

1) Weingärtnergesellschaft; gegründet 1858, sie ist also die älteste hiesige Gesellschaft; Vorstand: Friedrich Felger; die Zahl der ordentlichen Mitglieder beträgt ca. 66; ihr Zweck ist, rationelle Kelterung der Trauben und Förderung des Weinbaus. Die Gesellschaft besitzt eine eigene Kelter. (s.o.) Seit 1. Juli 1907 ist die Gesellschaft eine Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung.

2) Der Gewerbeverein; gegründet in Jahr 1898, Vorstand: Andreas Maier; zählt über 146 Mitglieder und macht sich zur Aufgabe, das Gewerbe zu heben und zu pflegen.

3) Güterbesitzerverein; gegr. 1900, Vorstand: Johs. Kugler; Zweck: Förderung der Interessen der Landwirte.

4) Viehversicherungsverein; Vorstand: Karl Hess; Zahl der Mitglieder 183; er hat den Zweck, seinen Mitgliedern bei Notschlachtungen eine angemessene Entschädigung zukommen zu lassen.

5) Darlehenskassenverein E.G.m.b.H; gegr. 1896 mit 33 Mitgliedern, die nun auf 276 angewachsen sind; Vorstand: Karl Elsässer. Der Verein, welcher den Zweck verfolgt, von seinen Mitgliedern Gelder in Empfang zu nehmen oder denselben Darlehen in bewilligen; hatte vor 2 Jahren einen Umsatz     von 791000 Mk. ; in letzten Jahr einen solchen von nahezu 1 Mill. Mark.

6) Spar- und Kohlenverein; Vorstand: Joh. Wackenhut; der Verein zählt über 400 Mitglieder und hat den Zweck, denselben gutes und billiges Brennmaterial zu liefern.

7) Lokalzuschusskrankenkasse; Vorstand: Christian König; die Kasse will den Mitgliedern in Krankheitsfällen zu dem gesetzlichen Krankengeld noch einen wöchentlichen Zuschuss gewähren.

Als Sportsvereine sind anzusehen:

8) Der Turnverein; Vorstand: Karl Hausser. 

Turnhalle

Der Verein besitzt an der Untertürkheimerstrasse eine eigene
Turnhalle.


9) Erster Radfahrerverein; Vorstand: Gottlob Rieger.

10) Radfahrerverein "Frisch auf" ; Vorstand: Christoph Burgel.

11) Athletenbund;  Vorstand: Karl Krauss.

12) Zimmerschützengesellschaft; Ehrenschützenmeister: Albrecht Aldinger, 1. Schützenmeister Wilhelm Kostenbader. Eine solche Gesellschaft muss schon in früheren Zeiten hier bestanden haben, denn laut einer alten Aufzeichnung wurde "das Schiesshaus ober der Dorfkelter anfangs des 19. Jahrhunderts abgebrochen weil die Schiessübungen der Fellbacher aufhörten."

13) Kaninchen und Geflügelzuchtverein; Vor stand: Karl Hofmeister; der Verein will die Zucht des Geflügels und der Kaninchen, letztere als gute und billige Volksnahrung, heben und pflegen.

Gesanglichen Sport betreiben:

14) Der Männergesangverein,  gegr. 1877; Vorstand: Christoph Burge1; der Verein zählt über 100 Mitglieder und macht sich zur Aufgabe, den Männergesang in tüchtige Pflege zu nehmen. Derselbe besitzt eine schöne im Jahr 1889 geweihte Fahne, auf der "Fellbach als Festung" eingestickt ist.

15) Gesangverein "Vorwärts" ; gegr. 1905; Vorstand: Karl Ziegler. Seine Mitglieder gehören
hauptsächlich dem Arbeiterstand an ; er ist ebenfalls bestrebt, den Männergesang zu heben und zu pflegen.

Die Pflege des Patriotismus und der Kameradschaft lässt sich angelegen sein der

16) Krieger und Militärverein; gegründet 1872; Ehrenvorstand: Friedrich Seemüll er; Vorstand: Karl Neef. Der Verein hat in letzter Zeit einen bedeutenden Zuwachs an Mitgliedern erhalten; er besitzt ein schönes Vermögen und unterstützt seine Mitglieder nicht nur in Krankheitsfällen, sondern gewährt bei Todesfällen den Hinterbliebenen auch eine annehmbare Unterstützung.


Als politische Vereine oder zur Besprechung öffentlicher Angelegenheiten sind zu erwähnen


17) Der soz. Arbeiterverein. Neugegründet 1901: Vorstand: Karl Lang. der Verein hat seit seiner Neuorganisation einen bedeutenden Zuwachs von Mitgliedern erhalten, so dass die Zahl derselben über 300 beträgt.

18) Der Bürgerverein gegr. 1908; Vorstand: Gotth. Volzer. Der Verein will sich mehr mit öffentlichen Angelegenheiten befassen und setzt sich zusammen aus verschiedenen Berufsständen.

19) Der Homöopathische Verein; gegr. 1904; Vor stand: Bertram. Der Verein will den Anhängern der Homöopathie billige homöopathische Arzneimittel und Utensilien gewähren.

Das Gemeindewohl hat im Auge

20) Der Verschönerungsverein; gegr. 1907; Vor stand: Karl Wagner. Der Verein, der gegen 200 Mitglieder zählt, verfolgt den schönen, gemeinnützigen Zweck, Fellbach zu verschönern, Ruhebänke anzubringen, Anlagen und Wege anzulegen und den Einheimischen wie den Fremden den Aufenthalt hier so angenehm als möglich zu machen.

Von Vereinen, die mehr religiösen Zwecken dienen, sind zu nennen


21) Der Evang. Männerverein, Vorstand: Karl Zendel sen. Der Verein will mithelfen an der Lösung der Arbeiterfragen auf christlich-sozialem Boden.


22) Der Jünglingsverein, oder wie er neuerdings heisst: " Verein christlicher junger Männer und Jünglingen, gegr. 1889; Vorstand: Pfarrer Krauss. Dieser Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, Jünglinge an einigen Abenden der Woche und am Sonntag zu sammeln, ihnen bei Erbauung, Vorträgen, Spiel und sonstiger Unterhaltung im Vereinslokal (Schmerstrasse) Aufenthalt zu gewähren und sie vor schlimmem Umgang an behüten; der Verein besitzt einen gutgeschulten Posaunenchor.


23) Jungfrauen verein e; dieselben verfolgen einen ähnlichen Zweck wie der Jünglingsverein ; es gibt hier 2 Jungfrauvereine; der eine hat sein Lokal in der Dienstbotenheimat, der andere im Giebler'schen Saale.

-O-