Vorwort


In der Mitte die Kirche mit Türmen, Mauern und Wassergraben (1686).

Auf viele Anregungen, vor allem von Martin Pfander, entstand diese

„Geschichte des Alten Schulhauses Fellbach",

der ich mich aus beruflichem Interesse und als Nachkomme einer alten Fellbacher Familie persönlich verpflichtet fühle.
Die bautechnische Entwicklung des Schulgebäudes ist nur teilweise berücksichtigt. Sie kann aus der 1983 von den Herren Kerker und Loy gefertigten Arbeit „Altes Schulhaus Fellbach" entnommen werden.
Es ist vorgesehen, durch Sichtung der Gerichts- und Gemeinderatsprotokolle, des Lagerbuchs und der Inventar- und Teilungsakten weitere Bereiche der Ortsgeschichte zu erhellen.
An alle Einwohner, vor allem aber an alte Fellbacher, ergeht die herzliche Bitte, ihnen bekannt gewordene frühere Sitten und Gebräuche, evtl. auch Bilder und Fotos aus der Zeit vor der Jahrhundertwende mir zugänglich zu machen.
Ich danke allen, die mir bei der Vorbereitung dieser Arbeit behilflich waren, besonders den Angestellten der Evangelischen Kirchenpflege und Frau E. Ott.

Otto Mall, SoR. a. D., Fellbach, Wernerstraße 36